Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Tipps für gut lesbare Texte
So schreiben Sie Beiträge für Ihren Physio-Blog

Tipps für gut lesbare Texte

Sie suchen dringend einen Physiotherapeuten für Ihre Praxis? Auf einem Bewerber-Blog können Sie wunderbar ergänzen, was in Ihre Stellenanzeige nicht hineinpasst. Hier erfahren Sie, wie Sie gut lesbare Texte schreiben.

Da die Blogsoftware – wie Wordpress oder Joomla – fast so einfach zu handhaben ist wie das Textverarbeitungsprogramm Word, können Sie Ihre eigenen Texte und Bilder direkt ins Backend schreiben und dann sofort online gehen. Für Einsteiger empfiehlt es sich aber, die Texte zuerst in einem Worddokument zu erfassen. Denn dort sind Sie das Programm gewohnt und können die Rechtschreibfehler schneller finden.

Den fertigen Beitrag kopieren Sie in einen Editor, der alle Word-Formatierungen löscht. Dieses Programm gibt es im Backend Ihres Blogs oder als externes Tool, das aus der doc-Datei ein txt- Format macht. Wenn Sie diesen unformatierten Text in das freie Feld Ihres Blogbeitrags eingefügt haben, ergänzen Sie im Backend auch Sichtpunkte, Aufzählungsnummern, Schriftgrößen und Links.

Jede Woche etwas Neues schreiben

Damit die Suchmaschinen Ihren Physio- Blog überhaupt finden können, sollten Sie anfangs wöchentlich einen Text mit mindestens 300 Wörtern veröffentlichen. Profi-Blogger halten das auch über einen längeren Zeitraum durch. Aber das ist neben dem laufenden Betrieb in einer Physiotherapie-Praxis wahrscheinlich kaum zu schaffen.

Wenn Sie an den Wochenenden oder im Urlaub etwas Zeit erübrigen können, wäre es sinnvoll, ein paar Texte vorzubereiten, die Sie dann nach und nach veröffentlichen. Wenn Sie nicht allein für Ihren Physio-Blog schreiben, sondern einzelne Themen an Mitarbeiter delegieren, ermöglicht das Ihnen ebenso, einen Text- Vorrat anzulegen. Fragen Sie einfach mal in die Runde, wer Lust zum Schreiben hätte. So können Sie vielleicht sogar ungeahnte Talente entdecken.

Auch wenn sich Ihre Mitarbeiter das Erstellen eines kompletten Blogbeitrags nicht zutrauen, können sie eventuell Teilaufgaben übernehmen. Berufen Sie eine Redaktionskonferenz ein und bitten Sie Ihre Angestellten, zumindest mitzudenken und zu planen:

✔ Was könnte neue Mitarbeiter interessieren?

✔ Wie könnten Sie Ihre Praxis als angenehmen Arbeitsplatz beschreiben?

✔ Wen könnten Sie zu welchem Thema interviewen?

✔ Wer erinnert sich an ein Erlebnis mit Kollegen, Patienten oder Ärzten, über das Sie alle herzlich lachen konnten?

✔ Wer fotografiert gern? Was sollten wir fotografieren, um Bewerbern einen guten Eindruck von unserer Praxis zu vermitteln?

✔ Hätte jemand Zeit und Lust, Video- Interviews zu machen und bei You- Tube einzustellen, damit Sie in Ihrem Blog darauf verweisen können?



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team